1914-1918:“杀死上帝的战争”:答案

口号是“上帝与我们同在”,今天看来似乎还不奇怪,许多一百年前参战的德国士兵都在他们的皮带锁上刻上了口号。 从历史档案中获得的一点点回忆使我们更好地了解了1914-1918年第一次世界大战在宗教信仰和基督教信仰上的毁灭性后果。 牧师和祭司平庸地向他们的年轻会众敦促,保证他们保证上帝站在他们所属国家的一边。 反对教会参战的强烈反对在今天继续产生影响,这场战争夺走了近一千万人的生命,其中包括两百万德国人。

罗马天主教神学家格哈德·洛芬克(Gerhard Lohfink)精确地追查了其后果:“基督教徒在1914年对基督教徒发动了热情的战争,无论是受洗还是受洗,都没有被视为对教会的破坏……”。 伦敦主教敦促他的教区居民为上帝和祖国而战,好像上帝需要我们的帮助一样。 在中立的瑞士,年轻的牧师卡尔·巴特(Karl Barth)感到震惊,因为他的神学院成员愿意入侵战斗口号“安瓦芬”! 在著名的《基督教世界》杂志中,他抗议道:“我不得不看到战争的欲望和基督教信仰如何在无望的混乱中混杂在一起,这让我感到非常难过。”

“国家游戏”

历史学家揭示了冲突的直接和间接原因,这种冲突始于巴尔干半岛的一个小角落,然后涉及欧洲的大国。 法国记者雷蒙德·阿隆(Raymond Aron)在他的《全面战争的世纪》第16页中对此进行了总结:“日益紧张的局势主要涉及三个主要冲突点:奥地利与俄罗斯之间的竞争在巴尔干半岛,在摩洛哥的法德冲突和军备竞赛-在英国和德国之间的海上以及在所有大国的土地上进行。 后两个战争原因为局势铺平了道路。 前者提供了火花。

Kulturhistoriker gehen den Ursachen noch weiter auf den Grund. Sie erforschen scheinbar schwer fassbare Phänomene wie den Nationalstolz und tief im Inneren schlummernde Ängste, die beide meist wechselseitig wirken. Der Düsseldorfer Historiker Wolfgang J. Mommsen brachte diesen Druck auf den Punkt: „Es war ein Kampf zwischen den unterschiedlichen politischen und intellektuellen Systemen, der hierfür die Grundlage bildete“ (Imperial Germany 1867-1918 [dt.: Deutsches Kaiserreich 1867-1918], S. 209). Sicher war es nicht ein Staat allein, der 1914 in nationalem Egoismus und Patriotismus schwelgte. Die Briten nahmen mit entspannter Gelassenheit zur Kenntnis, dass ihre königliche Marine in einem Weltreich, in dem die Sonne nie untergeht, über ein Viertel der ganzen Erde gebot. Die Franzosen hatten Paris zu einer Stadt gemacht, in der der Eiffelturm Zeugnis über die kreative Technologienutzung ablegte.

从那时起,德国人曾说过:“法国人真高兴”。 正如历史学家巴巴拉·塔克曼(Barbara Tachman)所说,凭借其特殊的“文化”和半个世纪的严格成就,德国人将自己视为卓越。

„Die Deutschen wussten, dass sie die stärkste Militärmacht der Erde stellten, zudem die tüchtigsten Kaufleute und die umtriebigsten, auf alle Kontinente vordringenden Banker, die sowohl die Türken bei der Finanzierung einer von Berlin nach Bagdad führenden Bahnstrecke unterstützten als auch den lateinamerikanischen Handel an sich banden; sie wussten, dass sie eine Herausforderung für die britische Seemacht darstellten, und vermochten auf intellektuellem Gebiet, systematisch jeden Wissenszweig dem Wissenschaftsprinzip folgend zu strukturieren. Ihnen fiel verdientermassen eine weltbeherrschende Rolle zu (The Proud Tower [dt.: Der stolze Turm], S. 331).

Es fällt auf, wie oft der Begriff „Stolz“ in Analysen der zivilisierten Welt vor 1914 auftaucht, und es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass nicht jede Bibelfassung das Sprichwörtliche: „Hochmut kommt vor dem Fall“ wiedergibt, sondern es beispielsweise in der Lutherbibel von 1984 im korrekten Wortlaut zudem heisst: „Wer zugrunde gehen soll, der wird zuvor stolz“ (Sprüche 16,18).

销毁住房,农场和一些小城镇的全部男性人口不应该成为唯一的问题。 欧洲文化所遭受的更大创伤被认为是“上帝之死”,正如有人戏称的那样。 尽管在1914年之前的几十年里,德国的教堂礼拜者人数有所下降,并且基督教信仰的实践主要是通过“口头服务”的形式在整个西欧进行的,但是由于许多人的恐惧,人们对善良的上帝的信仰逐渐减弱战shed中流血,造成了迄今未知的屠杀。

现代的挑战

正如作家泰勒·卡灵顿(Tyler Carrington)提到中欧那样,教会作为一个机构“在1920年代后一直处于退缩状态”,更糟糕的是,“今天的信徒人数处于前所未有的低位。” 现在,事实并非如此,在1914年之前,曾有关于信仰黄金时代的话题。 历史批判性方法的提倡者的宗教阵营进行了一系列深入干预,导致对神圣启示的信仰不断受到侵蚀。 在1835年至1836年之间,戴维·弗里德里希·施特劳斯(David Friedrich Strauss)的《耶稣生平》(经过严格编辑)对传统上假定的基督神性提出了质疑。 即使是无私的阿尔伯特·史威哲(Albert Schweitzer)在1906年的著作《生命-耶稣研究史》中也将耶稣描绘成一位纯粹的世界末日传道人,但他最终还是一个好人,而不是一个神人。 但是,这个概念只有在幻灭和背叛的感觉下达到“临界点”,数百万德国人和其他欧洲人在1918年以后才意识到这一点。 在绘图板上,形成了非常规的思想模型,例如弗洛伊德的心理学,爱因斯坦的相对论,马克思列宁主义,最重要的是弗里德里希·尼采的误解“上帝死了,我们杀了他”。 第一次世界大战的许多幸存者感到他们的基础已经动摇了。 1920年代迎来了美国的爵士时代,但对于普通的德国人来说,这是一个极为痛苦的时期,在那段时期,他遭受了失败和经济崩溃的折磨。 在1922年,一条面包的价格为163马克,到1923年,价格最高达到了200.000.000亿马克。

Auch wenn die eher linksgerichtete Weimarer Republik (1919-1933) sich um eine gewisse Ordnung bemühte, sahen sich Millionen vom nihilistischen Gesicht des Krieges in den Bann gerissen, das Erich Maria Remarque in seinem Werk Im Westen nichts Neues nachzeichnete. Soldaten auf Heimaturlaub seien angesichts des Auseinanderklaffens dessen, was fernab der Front über den Krieg verbreitet wurde, und der Realität, wie sie sich ihnen in Gestalt von Ratten, Läusen, Granattrichtern, Kannibalismus und der Erschiessung von Kriegsgefangenen gezeigt hatte, am Boden zerstört gewesen. “Es wurden Gerüchte verbreitet, unsere Angriffe seien von musikalischen Klängen begleitet und der Krieg sei für uns ein langer Wahn aus Lied und Sieg [...] Wir allein wussten um die Wahrheit hinsichtlich des Krieges; denn sie stand uns vor Augen“ (zitiert aus Ferguson, The War of the World [dt.: Der Weltkrieg], S. 119).

Im Endeffekt mussten die Deutschen trotz ihrer Kapitulation, zu den von US-Präsident Woodrow Wilson auferlegten Bedingungen, eine Besatzungsarmee in Kauf nehmen – belastet mit Reparationszahlungen in Höhe von 56 Milliarden Dollar, unter Verlust riesiger Territorien in Osteuropa (und nicht zuletzt der meisten seiner Kolonien) und bedroht von Strassenkämpfen kommunistischer Gruppierungen. Präsident Wilsons Kommentar zum Friedensvertrag, den die Deutschen 1919 unterzeichnen mussten, lautete, er würde ihn, wenn er Deutscher wäre, nicht unterschreiben. Der britische Staatsmann Winston Churchill prophezeite: „Es ist dies kein Frieden, sondern ein 20 Jahre währender Waffenstillstand“. Wie recht er doch hatte!

撤退的信念

Der Glaube musste in diesen Nachkriegsjahren enorme Rückschläge hinnehmen. Pastor Martin Niemöller (1892-1984), Träger des Eisernen Kreuzes und später von den Nazis gefangen genommen, sah in den 1920er Jahren „Jahre der Finsternis“. Zu dieser Zeit gehörten die meisten deutschen Protestanten 28 Gemeinden der lutherischen bzw. reformierten Kirche an, einige wenige den Baptisten bzw. den Methodisten. Martin Luther war ein starker Verfechter des Gehorsams gegenüber der politischen Obrigkeit gewesen, beinahe um jeden Preis. Bis zur Bildung des Nationalstaats in der Bismarck-Ära in den 1860er Jahren hatten die Fürsten und Monarchen auf deutschem Boden Kontrolle über die Kirchen ausgeübt. Damit waren optimale Voraussetzungen für einen fatalen Nominalismus in der breiten Öffentlichkeit geschaffen. Während weltbekannte Theologen schwer verständliche Gegenstandsbereiche der Theologie erörterten, folgte der Gottesdienst in Deutschland weitgehend der liturgischen Routine, und kirchlicher Antisemitismus war an der Tagesordnung. Der Deutschlandkorrespondent William L. Shirer berichtete über die Glaubensspaltungen nach dem Ersten Weltkrieg:

„Selbst die Weimarer Republik war den meisten protestantischen Pastoren ein Gräuel; nicht nur weil sie zur Absetzung der Könige und Fürsten geführt hatte, sondern auch weil sie ihre Unterstützung hauptsächlich den Katholiken und Sozialisten verdankte.“ Dass Reichskanzler Adolf Hitler 1933 ein Konkordat mit dem Vatikan unterzeichnete, zeigt, wie oberflächlich grosse Teile des deutschen Christentums geworden waren. Wir können die Entfremdungstendenzen zwischen christlichem Glauben und dem Volk erahnen, wenn wir uns bewusst machen, dass so herausragende Persönlichkeiten der Kirche wie Martin Niemöller und Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) eher die Ausnahme von der Regel repräsentierten. In Werken wie Nachfolge stellte Bonhoeffer die Schwäche der Kirchen heraus als Organisationen, die seiner Meinung nach keine wirkliche Botschaft hinsichtlich der Ängste der Menschen im Deutschland des 20. Jahrhunderts mehr anzubieten hätten. „Wo der Glaube überlebte“, schreibt der Geschichtsgelehrte Scott Jersak, „konnte er nicht mehr auf die Stimme einer Kirche bauen, die derart [ungezügeltes] Blutvergiessen [wie 1914-1918] göttlich zu legitimieren suchte.“ Er fügte hinzu: „Das Reich Gottes steht weder für leeren utopischen Optimismus noch für einen entglittenen Rückzug in ein bewachtes Refugium“. Der deutsche Theologe Paul Tillich (1886-1965), der gezwungen war, Deutschland 1933 zu verlassen, nachdem er im Ersten Weltkrieg als Feldgeistlicher gedient hatte, erkannte, dass die deutschen Kirchen weitestgehend zum Schweigen gebracht bzw. bedeutungslos geworden waren. Sie hätten es nicht vermocht, mit klarer Stimme Bevölkerung und Regierungen sowohl zur Übernahme von Verantwortung als auch zum Wandel zu bewegen. „Nicht an Höhenflüge gewöhnt, wurden wir in die Tiefe gerissen“, schrieb er später im Hinblick auf Hitler und das Dritte Reich (1933-1945). Wie wir gesehen haben, waren die Herausforderungen der modernen Zeit stets am Wirken. Es bedurfte der Schrecken und der Wirren eines zermürbenden Weltkrieges, um ihre volle Wirkung zur Entfaltung zu bringen.

死了...还是活着?

因此,“杀害上帝的战争”的毁灭性后果不仅在德国。 希特勒在教会的支持下导致了第二次世界大战更加可怕的事实。 在这方面,应该指出的是,对于那些信任他的人来说,上帝还活着。 一位名叫尤尔根·莫尔特曼(JürgenMoltmann)的年轻人不得不目睹在可怕的汉堡炸弹袭击中,他的许多同学的生活是如何被中学毕业的。 然而,这种经历最终导致了他的信仰的复兴,正如他写道:

“ 1945年,我在比利时的一个集中营中当了战俘。 德意志帝国已经崩溃。 奥斯威辛集中营给了德国文化最后的打击。 我的家乡汉堡一片废墟,我自己也一样。 我感到被上帝和人民抛弃,我年轻的希望被were绕在萌芽中。在这种情况下,一位美国牧师给了我一本圣经,我开始阅读它。

Als Moltmann zufällig auf die Bibelstelle stiess, an der Jesu Aufschrei am Kreuz: “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen“ (Matthäus 27,46) zitiert wird, begann er die Kernaussage der christlichen Botschaft besser zu verstehen. So führt er aus: „Ich verstand, dass dieser Jesus der göttliche Bruder in unserem Leid ist. Er schenkt den Gefangenen und Verlassenen Hoffnung. Er ist der eine, der uns von der Schuld erlöst, die uns niederdrückt und uns jeglicher Zukunftsperspektiven beraubt [...] Ich brachte den Mut auf, an einem Punkt, das Leben zu wählen, an dem man vielleicht bereit war, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Diese frühe Gemeinschaft mit Jesus, dem Bruder im Leiden, hat mich seither nie im Stich gelassen“ (Wer ist Christus für uns heute?, S. 2-3).

于尔根·莫尔特曼(JürgenMoltmann)在数百本书,文章和演讲中肯定了上帝毕竟还没有死,他本着儿子的精神继续生活,他的儿子被基督徒称为耶稣基督。 即使在所谓的“杀害上帝的战争”一百年后,人们仍能在我们时代的危险和动荡中在耶稣基督中找到一条路,这真是令人印象深刻。    

尼尔·厄尔(Neil Earle)


PDF格式1914-1918:“杀死上帝的战争”